Erste Schritte mit paydirekt.

Ob Ihre Bank oder Sparkasse an paydirekt teilnimmt, erfahren Sie hier.

Um sich bei paydirekt registrieren zu können, benötigen Sie lediglich ein Girokonto bei einer teilnehmenden Bank, einen Online-Banking- Zugang sowie eine E-Mail-Adresse.

Nachdem Sie Ihre Bank oder Sparkasse über unsere Bankensuche gefunden haben, klicken Sie bitte auf das entsprechende Logo. Sie werden nun zur Website Ihrer Bank oder Sparkasse geleitet, bei der Sie sich in Ihren Online-Banking-Bereich einloggen um die Registrierung zu starten.

Alternativ können Sie auch direkt bei Ihrer Bank oder Sparkasse nachschauen, ob Ihre Bank oder Sparkasse bereits an paydirekt teilnimmt.

Nachdem Sie den Registrierungsprozess in Ihrem Online-Banking -Bereich abgeschlossen haben, erhalten Sie zur Aktivierung eine E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse zugesendet. Sie bestätigen diese, indem Sie auf den Button "Jetzt bestätigen" klicken. Ohne diese Bestätigung können Sie paydirekt nicht zur Bezahlung Ihrer Online-Einkäufe nutzen.

Falls Sie keine E-Mail zur Bestätigung erhalten haben, können sie diese erneut in Ihrem paydirekt Kundenbereich anfordern. Diese Option finden Sie unter E-Mail-Adresse in Ihren persönlichen Einstellungen.

Falls Sie nach Ihrer Registrierung keine Bestätigungs-E-Mail erhalten haben, prüfen Sie bitte:

  • Ob die Bestätigungs-E-Mail versehentlich in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist.
  • Ob Sie Ihre E-Mail-Adresse bei der Registrierung korrekt angegeben haben. Diese können Sie in Ihrem paydirekt Kundenbereich unter Ihren persönlichen Einstellungen einsehen. Sollten Sie Ihre E-Mail-Adresse falsch angegeben haben, können Sie diese dort korrigieren. Sie erhalten nach der Korrektur automatisch eine neue Bestätigungs-E-Mail zugesandt.

Käufer, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, können paydirekt nutzen, sofern sie ein Girokonto mit Onlinebanking-Zugang bei einer der teilnehmenden Banken haben.

Passwort & Anmeldung.

Möglicherweise haben Sie Ihren Benutzernamen und/oder Ihr Passwort wiederholt falsch eingegeben und Ihr paydirekt Konto wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Sollten Sie sich an Ihren Benutzernamen oder Passwort nicht mehr erinnern können, haben Sie die Möglichkeit, diese in Ihrem Online-Banking-Bereich einzusehen bzw. zurückzusetzen.
Sofern oben genannter Grund nicht in Frage kommt, wenden Sie sich an Ihre Bank oder Sparkasse. Alternativ können Sie sich über die E-Mail-Adresse service@paydirekt.de direkt an paydirekt wenden.

Wenn Sie Ihren Benutzernamen und/oder Ihr Passwort vergessen haben, können Sie diese im paydirekt Kundenbereich oder im Online-Banking-Bereich Ihrer Bank oder Sparkasse einsehen und zurücksetzen.
Eine Änderung Ihres Benutzernamens ist auch im paydirekt Kundenbereich unter Ihren persönlichen Einstellungen möglich. Eine Änderung des Passworts können Sie nur im Online-Banking-Bereich Ihrer Bank oder Sparkasse vornehmen.

Bestellen & Bezahlen.

Haben Sie paydirekt als Zahlmethode ausgewählt, müssen Sie sich lediglich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort einloggen und den Kauf bestätigen. Vor der Bestätigung des Kaufs können Sie die Kaufsumme sowie die Lieferadresse selbstverständlich überprüfen. Das Geld geht dann direkt von Ihrem Girokonto ab und die Ware kann schnellstmöglich vom Händler für den Versand vorbereitet werden.

Der Händler erhält bei einer erfolgreichen Transaktion direkt eine Zahlungsbestätigung von paydirekt und kann Ihre Bestellung umgehend bearbeiten.

Es kommen verschiedene Gründe in Frage, weshalb Sie keine paydirekt Zahlung ausführen können:

  • Ihr Girokonto ist möglicherweise nicht gedeckt.
  • Sie haben eine falsche TAN zur Bestätigung Ihrer Zahlung eingeben. Geben Sie Ihre TAN bitte erneut ein oder fordern Sie eine neue TAN an, um Ihre paydirekt Zahlung zu bestätigen.
  • Sie haben Ihre E-Mail-Adresse noch nicht bestätigt. Bitte bestätigen Sie diese oder fordern eine neue Bestätigungs-E-Mail unter Ihren persönlichen Einstellungen an.
  • Sie nutzen ein TAN Verfahren von paydirekt und haben dieses noch nicht abschließend freigeschaltet. Gehen Sie hierzu bitte in Ihre persönlichen Einstellungen.
  • Ihr Konto wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Setzen Sie sich in diesem Fall bitte mit paydirekt in Verbindung.

Sollten Sie eine Ihrer Bestellungen zum vereinbarten Liefertermin einmal nicht erhalten und  bereits erfolglos mit Ihrem Händler bzgl. Ihres Anliegens in Kontakt getreten sein, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Problem über Ihren paydirekt Kundenbereich zu melden.

Navigieren Sie hierzu in die Detailansicht der betreffenden Transaktion und wählen Sie unter den Auswahlmöglichkeiten das Problem "Keine Ware erhalten" aus. Sofern Ihre Bestellung in mehreren Teilbuchungen abgewickelt wurde, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Problem nur für einen Teilbetrag Ihrer Bestellung zu melden.

paydirekt wird Ihr Anliegen bearbeiten und zur Klärung des Falls mit Ihrem Händler Kontakt aufnehmen.

Nein. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung, um eine Bestellung zu stornieren.

Sollte es zu einer falschen Buchung gekommen sein, haben Sie die Möglichkeit, dies über Ihr paydirekt Konto zu melden.

Navigieren Sie hierzu in die Detailansicht der betreffenden Transaktion und wählen Sie unter den Auswahlmöglichkeiten das Problem "Der Betrag ist nicht richtig oder wurde mehrfach abgebucht" aus.

Wenn Sie eine Bestellung an den Händler zurückgesendet haben, wird Ihr Händler Ihre Rückzahlung im Regelfall innerhalb weniger Tage veranlassen. Wenden Sie sich bei Rückfragen bitte an Ihren Händler.

Ihre Kontodaten bleiben bei Ihrer Bank, sie werden nicht an den Händler weitergegeben.

Sie können Ihre bevorzugten Liefer- und Rechnungsadressen in Ihren Einstellungen hinterlegen, um diese bei einem Bezahlvorgang mit paydirekt mit verkürztem Kaufprozess nutzen zu können. Ihre bevorzugte Liefer- und Rechnungsadresse wird somit bei jedem Bezahlvorgang, welcher mit paydirekt mit verkürztem Kaufprozess gestartet wird, ohne Aufwand vorbefüllt. Eine Befüllung der Adressangaben beim Händler ist dann nicht mehr notwendig. Die zur Abwicklung Ihrer Bestellung benötigten Informationen werden dem Händler nach Abschluss der Bezahlung automatisch übermittelt.

Käuferschutz.

Die gekaufte Ware wurde bis zum angegebenen Lieferdatum noch nicht an Sie versandt? Melden Sie uns Ihr Anliegen. Innerhalb von 30 Tagen ab Zahlung können Sie Ihren Käuferschutz in Anspruch nehmen. Loggen Sie sich hierzu einfach in Ihren Kundenbereich ein und wählen Sie innerhalb der entsprechenden Bestellung die Funktion "Problem melden" und dann "Keine Ware erhalten".

Sollte der Händler innerhalb einer 10 Tage Frist keinen Versandnachweis erbringen, können wir auf Ihren Wunsch das Geld zurück auf Ihr Girokonto transferieren.

Vom paydirekt Käuferschutz ausgeschlossen sind Alkohol, Medikamente, Tabak, Beförderungsleistungen und Reisedokumente sowie digitale Güter (z. B. Musikdownloads, Gutscheine, E-Books).

Sicherheit.

Inwiefern Sie eine falsch eingebene TAN ein weiteres Mal eingeben dürfen, ist abhängig davon, welches TAN Verfahren Sie verwenden.
Falls Sie ein TAN Verfahren Ihrer Bank oder Sparkasse einsetzen, informieren Sie sich bitte bei Ihrer Bank oder Sparkasse über das Vorgehen.

Falls Sie eines der von paydirekt angebotenen TAN Verfahren (paydirekt SMS TAN oder signdirekt) verwenden, können Sie die Eingabe Ihrer zugestellten TAN mehrfach wiederholen, bevor Ihr paydirekt Konto für weitere Zahlungen zeitweise gesperrt wird. Versuchen Sie es in diesem Falle zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit werden Sie in seltenen Fällen aufgefordert, Ihre Bestellung durch eine TAN zu bestätigen. So kann beispielsweise bei einer Abweichung der Lieferadresse eine zusätzliche Absicherung durch eine TAN erfolgen.

Wenn Sie eine Transaktion bemerken, die nicht von Ihnen getätigt wurde, können Sie diese über die Detailansicht der jeweiligen Transaktion an paydirekt melden.
Wählen Sie hierzu "Problem melden" und anschließend "Bestellung wurde von mir nicht getätigt ".
Bitte beachten Sie, dass paydirekt die Zahlfunktion Ihres paydirekt Kontos aus Sicherheitsgründen deaktiviert, wenn Sie eine verdächtige Transaktion melden.

Für die Sperrung Ihres paydirekt Kontos kommen mehrere Gründe in Frage:

  • Mehrmalige Falscheingabe Ihres paydirekt Benutzernamens oder paydirekt Passwortes. In diesem Fall wird Ihr paydirekt Konto zeitweise gesperrt.
  • Sie haben eine verdächtige Transaktion gemeldet. Sie haben bestätigt, dass Ihr paydirekt Konto aus Sicherheitsgründen bis zur Aufklärung des Vorfalls deaktiviert wird.

Sofern oben genannte Gründe nicht in Frage kommen, kann Ihr paydirekt Konto auch von Ihrer Bank oder Sparkasse oder von paydirekt gesperrt werden. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihre Bank oder Sparkasse oder über service@paydirekt.de direkt an paydirekt.

Beim erstmaligen Start Ihrer paydirekt App können Sie signdirekt einrichten. Folgen Sie hier den Anweisungen der paydirekt App. Beachten Sie bitte, dass nur Kunden der Targobank und HypoVereinsbank signdirekt nutzen können. Alternativ finden Sie die Einstellungen von signdirekt unter dem Menüpunkt "Konten".

Sie erhalten standardmäßig Benachrichtigungen an Ihre paydirekt App. Diese informieren Sie über Vorgänge auf Ihrem paydirekt Konto. Sie können im paydirekt Kundenbereich unter Ihren persönlichen Einstellungen bestimmen, ob Sie künftig per E-Mail und über die paydirekt App informiert werden möchten.

Aus Sicherheitsgründen kann Ihre signdirekt PIN nicht zurückgesetzt werden. Um eine neue PIN zu vergeben, löschen Sie bitte Ihre paydirekt App von Ihrem Smartphone und installieren diese erneut. Sie werden nach der Neuinstallation direkt in den signdirekt Prozess geführt.

Um jede Transaktion durch die Eingabe einer TAN zu bestätigen, gehen Sie einfach in Ihre persönlichen Einstellungen des paydirekt Kundenbereichs. Wählen Sie hier "Immer TAN Verfahren verwenden".

Bei der Wahl Ihres gewünschten TAN Verfahrens sind Sie abhängig davon, welche TAN Verfahren von Ihrer Bank oder Sparkasse unterstützt werden. Ihre Bank oder Sparkasse hat die Möglichkeit Ihnen

  • TAN Verfahren der Bank oder Sparkasse oder
  • TAN Verfahren von paydirekt

anzubieten. Sollte Ihre Bank die von paydirekt angebotenen TAN Verfahren unterstützen, finden Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem paydirekt Kundenbereich. Eine Änderung des TAN Verfahrens Ihrer Bank oder Sparkasse können Sie im Online-Banking-Bereich Ihrer Bank oder Sparkasse tätigen.

Ob Sie mehrere TAN Verfahren nutzen können, ist abhängig von Ihrer Bank oder Sparkasse. Bitte kontaktieren Sie Ihre Bank oder Sparkasse, wenn Sie nähere Informationen zu den Nutzungsmöglichkeiten der TAN Verfahren Ihrer Bank oder Sparkasse benötigen.

Kunden der Targobank und der HypoVereinsbank können zwischen dem paydirekt SMS TAN oder dem paydirekt App TAN Verfahren (signdirekt) wählen. Eine gleichzeitige Nutzung ist nicht möglich. Ein Wechsel der paydirekt TAN Verfahren können Sie in den persönlichen Einstellungen Ihres paydirekt Kundenbereichs vornehmen. Die erstmalige Einrichtung von signdirekt erfolgt innerhalb der paydirekt App.

Während des Registrierungsprozesses zu paydirekt in Ihrem Online-Banking-Bereich haben Sie die Möglichkeit, sich für ein TAN Verfahren Ihrer Bank oder Sparkasse zu entscheiden. Dieses TAN Verfahren können Sie jederzeit in Ihrem Online-Banking-Bereich ändern. Die unterstützten TAN Verfahren können in Abhängigkeit von Ihrer Bank oder Sparkasse variieren.

Die Targobank und die HypoVereinsbank unterstützen die beiden von paydirekt angebotetenen TAN Verfahren. Mit der Registrierung sind Sie bereits für das paydirekt SMS TAN Verfahren freigeschaltet. Wenn Sie das App TAN Verfahren signdirekt nutzen möchten, finden Sie die Einstellungen hierfür in Ihrer paydirekt App.

Bei Diebstahl oder Verlust eines Ihrer für paydirekt genutzen Endgeräte sind Sie verpflichtet, den Verlust des Geräts bei paydirekt oder bei Ihrer Bank oder Sparkasse bzw. – falls Sie mehrere paydirekt Konten führen – Ihren Banken oder Sparkassen zu melden.

Halten Sie Ihre Zugangsdaten geheim und teilen Sie die Zugangsdaten niemandem mit. Ändern Sie Ihr Passwort in regelmäßigen Abständen und speichern Sie unter keinen Umständen Ihre Zugangsdaten auf Ihrem Computer, auch nicht innerhalb Ihrer Finanz-Software. Weder Ihre Bank noch paydirekt wird Sie zu keiner Zeit, weder persönlich, telefonisch noch per E-Mail dazu auffordern, Ihre
Zugangsdaten (Passwort, TAN u.a.) preiszugeben.

Sollten Sie jemals den Verdacht haben, dass sich jemand unberechtigt Zugang zu Ihrem paydirekt Konto verschafft hat und Transaktionen oder Datenänderungen durchgeführt hat, kontaktieren Sie bitte unmittelbar das paydirekt Serviceteam bzw. Ihre Bank oder Sparkasse.

Wenn Sie das Portal in fremder Umgebung nutzen, ist besondere Vorsicht geboten: Geben Sie beim geringsten Zweifel an der Seriosität des Eigentümers beziehungsweise der Systembetreiber des PCs auf keinen Fall Ihre Zugangsdaten über einen solchen fremden PC ein. Verzichten Sie notfalls lieber auf den Zugang. Geben Sie ihre paydirekt Zugangsdaten nicht über unbekannte WLAN-Netzwerke ein, z.B. in Hotels oder Flughäfen.

paydirekt würde Sie niemals unaufgefordert per E-Mail kontaktieren um persönliche Informationen von Ihnen zu erfragen. Wenn Ihnen eine E-Mail verdächtig erscheint, können Sie anhand einiger Hinweise schnell überprüfen, ob die E-Mail von paydirekt stammt.

paydirekt E-Mails:

  • Enthalten in der Anrede immer Ihren Vor- und Nachnamen.
  • Fragen Sie nicht nach Passwörtern oder bitten Sie um Bestätigung oder Neueingabe von Daten. Sie müssen jedoch Ihre E-Mail-Adresse bei Ihrer paydirekt Registrierung oder bei Änderung Ihrer E-Mail-Adresse über den Button "jetzt bestätigen" bestätigen.
  • Fordern Sie nicht zur Installation einer Software auf.
  • Haben @paydirekt.de als Absenderadresse.

Wichtig: Bitte klicken Sie in verdächtigen E-Mails keine Links an und öffnen Sie keine Anhänge. Sollten Sie dennoch einmal einen Link geklickt oder einen Anhang geöffnet haben, kontaktieren Sie bitte umgehend das paydirekt Serviceteam, um möglichen Missbrauch Ihres paydirekt Kontos vorzubeugen.

Pflegen Sie regelmäßig die verwendete System- und Anwendungssoftware. Jeder Hersteller bietet für seine Software regelmäßig Service- und Sicherheitsupdates an. Informieren Sie sich auf den Webseiten der Hersteller.

Mit Blick auf Datensicherheit (Schutz vor Viren, Würmern und anderen Schadprogrammen) sollten Sie deshalb immer eine aktuelle Browserversion verwenden, da diese entsprechende Sicherheitsupdates enthält.

Installieren und starten Sie keine Programme, die Sie von Unbekannten oder ungefragt von Bekannten per E-Mail erhalten haben. Lassen Sie auch beim Öffnen von Dateien Vorsicht walten. Klicken Sie nie auf Links in Emails von unbekannten Absendern oder in Emails, die Ihnen seltsam vorkommen.

Installieren Sie einen Virenscanner, der auch Schutz vor sogenannten trojanischen Pferden bietet, auf Ihrem Rechner und lassen Sie diesen regelmäßig alle Dateien auf Viren und trojanische Pferde überprüfen. Insbesondere in Verbindung mit einem erstmaligen Ausführen oder der Installation eines Programms sollten Sie Ihren Computer überprüfen. Achten Sie darauf, dass Sie ständig die neuesten Updates, die alle führenden Hersteller von Virenscannern zur Verfügung stellen, einspielen.

Eine sogenannte persönliche Firewall – ein auf Ihrem Computer installiertes Programm, das alle Verbindungen überwacht – kann zusätzlichen Schutz bieten. Installation und richtige Konfiguration sind jedoch nicht immer ganz einfach und erfordern in der Regel eine gewisse Sachkenntnis. Folgen Sie hier ggf. genau den Anleitungen der Hersteller und informieren Sie sich zusätzlich bei neutralen Quellen wie zum Beispiel einschlägigen Computer-Zeitschriften.

Kontoeinstellungen.

Ja, Sie können eine E-Mail-Adresse als Benutzername verwenden. Tragen Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse unter dem Benutzernamen ein.

Sie erhalten standardmäßig Benachrichtigungen an Ihre paydirekt App. Diese informieren Sie über Vorgänge auf Ihrem paydirekt Konto. Sie können im paydirekt Kundenbereich unter Ihren persönlichen Einstellungen bestimmen, ob Sie künftig per E-Mail und über die paydirekt App informiert werden möchten.

Wenn Sie keine Transaktionsbenachrichtigungen erhalten, prüfen Sie bitte, ob Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse noch aktuell ist. Möglicherweise sind Ihre Transaktionsbenachrichtigungen versehentlich in Ihrem Spam-Ordner gelandet. Überprüfen Sie bitte auch, ob Sie die paydirekt App auf Ihrem internetfähigen Smartphone installiert haben und ob in Ihren Smartphone-Einstellungen der Empfang von Mitteilungen aktiviert ist.

Sie können im paydirekt Kundenbereich oder in der App jederzeit alle Ihre Transaktionen einsehen.

Ihre E-Mail-Adresse können Sie jederzeit direkt im paydirekt Kundenbereich unter Einstellungen ändern.

Um Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen, schickt Ihnen paydirekt eine Bestätigungs-E-Mail an Ihre neu hinterlegte E-Mail-Adresse. Bestätigen Sie diese durch klicken auf den Button "Jetzt bestätigen".

Zum jetzigen Zeitpunkt müssen Sie für jedes Girokonto, das für paydirekt freigeschaltet werden kann, ein separates paydirekt Konto mit eigenem Benutzernamen anlegen. Dies gilt sowohl für Girokonten innerhalb einer Bank oder Sparkasse als auch für Girokonten bei unterschiedlichen Banken oder Sparkassen.

Leider nicht. Wir arbeiten an der Weiterentwicklungen unseres Bezahldienstes. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Ihr Feedback, wie wir unseren Service noch besser machen können. Schicken Sie uns einfach eine Nachricht an service@paydirekt.de

Bei der Wahl Ihres gewünschten TAN Verfahrens sind Sie abhängig davon, welche TAN Verfahren von Ihrer Bank oder Sparkasse unterstützt werden. Ihre Bank oder Sparkasse hat die Möglichkeit Ihnen

  • TAN Verfahren der Bank oder Sparkasse oder
  • TAN Verfahren von paydirekt

anzubieten. Sollte Ihre Bank die von paydirekt angebotenen TAN Verfahren unterstützen, finden Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem paydirekt Kundenbereich. Eine Änderung des TAN Verfahrens Ihrer Bank oder Sparkasse können Sie im Online-Banking-Bereich Ihrer Bank oder Sparkasse tätigen.

Eine Abmeldung Ihres paydirekt Kontos können Sie nur im Online-Banking-Bereich Ihrer Bank oder Sparkasse veranlassen. Wenden Sie sich bei Fragen zur Abmeldung direkt an Ihre Bank oder Sparkasse.

Hinweise:

  • Eine Abmeldung von paydirekt ist nur dann möglich, wenn keine Teilbuchungen oder Vorbestellungen mehr offen sind und keine offenen Konflikte mehr bestehen.
  • Eine weitere Benutzung von paydirekt oder ein Zugriff auf Ihr paydirekt Konto ist nach Ihrer Abmeldung nicht mehr möglich. Sie können sich jedoch jederzeit wieder zu paydirekt anmelden.

Mobile.

Beim erstmaligen Start Ihrer paydirekt App können Sie signdirekt einrichten. Folgen Sie hier den Anweisungen der paydirekt App. Beachten Sie bitte, dass nur Kunden der Targobank und HypoVereinsbank signdirekt nutzen können. Alternativ finden Sie die Einstellungen von signdirekt unter dem Menüpunkt "Konten".

Navigieren Sie hierzu innerhalb Ihrer paydirekt App in den Bereich "Konten". Um ein weiteres paydirekt Konto mit Ihrer paydirekt App zu verbinden, klicken Sie bitte auf "Bearbeiten" und dann auf "Konto hinzufügen". Sie müssen sich nun einmalig mit Ihrem zusätzlichen paydirekt Konto in die paydirekt App einloggen.

Aus Sicherheitsgründen kann Ihre signdirekt PIN nicht zurückgesetzt werden. Um eine neue PIN zu vergeben, löschen Sie bitte Ihre paydirekt App von Ihrem Smartphone und installieren diese erneut. Sie werden nach der Neuinstallation direkt in den signdirekt Prozess geführt.

Sie können eine verdächtige Transaktion in der Detailansicht der jeweiligen Transaktion melden.

Installation & Registrierung

Mit der paydirekt-App kann jetzt sicher und einfach Geld an Freunde und Familie gesendet werden - und das auch, wenn der Empfänger noch kein paydirekt hat. Einfach mit der paydirekt-App Geld an die Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse des gewünschten Empfängers senden.

Um mit paydirekt Geld an Freunde und Familie senden zu können, einfach im Online-Banking der eigenen Bank oder Sparkasse für paydirekt anmelden und den Account über die erhaltene E-Mail aktivieren. Sobald der paydirekt Account aktiviert ist, kann die paydirekt-App, erhältlich im App Store oder im Google Play Store, für die Funktion zum Geld senden freigeschaltet werden.  

Hier geht es zur Registrierung für paydirekt: Zur Registrierung

Ja. Die App kann auf mehreren Geräten installiert werden. Aus Sicherheitsgründen erlauben wir nur eine gewisse Anzahl an App-Installationen, bei denen der gleiche paydirekt Account hinterlegt ist. Sollten Geräte öfters gewechselt werden, empfehlen wir das Löschen der alten Geräte aus dem Kundenportal unter dem Reiter "Einstellungen". Nach dem Löschen eines Gerätes können mit der dazugehörigen App-Deinstallation keine Zahlungen mehr von diesem durchgeführt werden.

Derzeit unterstützt noch nicht jede Bank oder Sparkasse die paydirekt Geld senden Funktion. Sollte ein Institut die Funktion nicht unterstützen, bitte direkt an die Bank oder Sparkasse wenden.

Bereits teilnehmende Banken finden Sie hier.

Aktuell ist die Änderung der App-PIN noch nicht möglich. Sollten Sie Ihre PIN vergessen haben, können Sie die paydirekt-App deinstallieren und wieder neu installieren. Dann den neuen, gewünschten PIN eingeben und Account-Log-In durchführen. Keine Angst, Ihre Transaktionsdaten werden hierbei nicht gelöscht.

Die App-PIN schützt die paydirekt-App und alle hinterlegten Accounts vor dem unerlaubten Zugriff Dritter. Diese muss bei jedem Aufruf der App erneut eingegeben werden, sofern sich die App länger als zwei Minuten im Hintergrund befindet. Zur eigenen Sicherheit kann die App-PIN nicht zurückgesetzt werden.

Ja. Jedoch kann dann nur über einen Geldcode als Gast Geld empfangen werden.

Hier geht es zur Registrierung für paydirekt: Zur Registrierung

Damit ganz einfach und schnell Geld an Freunde und Familie gesendet werden kann, werden die Kontakte mit den hinterlegten Mobilfunknummern und E-Mail-Adressen in der App angezeigt.

Die paydirekt App kann auf Smartphones installiert werden, die mindestens Android 4.4 bzw. iOS 9.0 oder höher unterstützen.

Beim ersten Start der App kann ein paydirekt Account durch die Eingabe des Benutzernamens und des dazugehörigen Passworts hinterlegt werden. Soll ein weiterer Account hinzufügt werden, so geht das in den Einstellungen unter "Konto hinzufügen". Dort dann einfach Benutzernamen und Passwort eingeben. Einen Account aus der App zu entfernen ist ebenfalls in den Einstellungen möglich: Einfach den gewünschten Account wählen und das Symbol zum Entfernen eines Accounts klicken.

Im Käuferportal kann unter den Einstellungen des jeweiligen paydirekt Accounts über die Schaltflächen "Mobilfunknummer hinzufügen" bzw. "E-Mail-Adresse hinzufügen" das jeweilige Kontaktmerkmal eingegeben werden. Nach der Bestätigung des hinzugefügten Kontaktmerkmals können Freunde an dieses Geld senden.

Einfach die paydirekt-App installieren und die gewünschten paydirekt Accounts hinterlegen. Wenn das alte Handy nicht mehr verwendet wird, empfehlen wir dieses in den Einstellungen im Kundenportal zu entfernen. So ist sichergestellt, dass mit diesem Gerät kein Geld mehr gesendet werden kann.

Dies kann mehrere Ursachen haben, aber ein Neustart des Geräts hilft meistens weiter. Sollte das Problem nochmals auftreten, empfehlen wir eine Neuinstallation der App. Hierbei bitte beachten, dass die App-PIN erneut vergeben und der paydirekt Account hinterlegt werden muss.

Um eine App-PIN neu zu vergeben, muss die App erst deinstalliert und im Anschluss neu installiert werden. Hierbei bitte beachten, dass aus Sicherheitsgründen neben der erneuten Vergabe einer App-PIN auch der paydirekt Account mittels Benutzername und Passwort erneut hinterlegt werden muss.

Die Funktion befindet sich in einer Lite-Phase, in welcher kleine Funktionserweiterungen sowie weitere Banken und Sparkassen freigeschaltet werden.  Unter folgendem Link halten wir Sie auf dem Laufenden, welche Bank bereits teilnimmt: https://www.paydirekt.de/presse/aktueller-funktionsumfang-der-app.html

Leider können wir die paydirekt-App nicht unter Windows zur Verfügung stellen.

Senden & Empfangen

Um Geld an Freunde und Familie versenden zu können, werden die paydirekt-App sowie ein aktivierter paydirekt Account benötigt. Nachdem Sie einen Account bei der Einrichtung der App hinterlegt haben und die Funktion "Geld senden" freigeschaltet ist, verlangt die App Zugriff auf ihre Kontakte, damit Sie den gewünschten Empfänger einfach in der paydirekt-App auswählen können. Daraufhin kann ausgewählt werden, an welche hinterlegte Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse das Geld gesendet werden soll. Sollte das gewünschte Kontaktmerkmal nicht dabei sein, kann dieses einfach im Telefonbuch eingepflegt werden.

Hierzu einfach einen neuen Kontakt im Telefonbuch anlegen. Nach einem erneuten Start, wird dieser in der paydirekt-App angezeigt.

Eine Zahlung kann folgende Status besitzen:

1. Erfolgreich gesendet

Diese Zahlung war erfolgreich und wird dem Girokonto des Empfängers in den kommenden Tagen gutgeschrieben. Die Anzeige im Girokonto kann hierbei zeitverzögert zur Anzeige von paydirekt stattfinden.
 
2. Benachrichtigt

Die gewählte Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse war zum Zeitpunkt des Sendevorgangs nicht bei paydirekt hinterlegt und bestätigt. Der Empfänger hat eine Benachrichtigung über den Erhalt einer Zahlung bekommen und kann diese nun innerhalb einer Frist von 10 Tagen mittels paydirekt-App entgegennehmen. Das Girokonto wird bis zur Annahme der Zahlung durch den Empfänger nicht belastet.

3. Abgelaufen

Der Empfänger der Zahlung hat diese innerhalb einer Frist von 10 Tagen nicht angenommen. Das Girokonto wird nicht belastet. In diesem Fall am besten mit dem Empfänger in Verbindung setzen oder die Zahlung erneut senden.

Sollte paydirekt eine Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse nicht bekannt sein, da der Empfänger diese nicht in seinen paydirekt Account eingepflegt und bestätigt hat oder nicht an paydirekt teilnimmt, erhält der Empfänger der Zahlung eine Benachrichtigung über die erhaltende Zahlung per SMS oder E-Mail. Hierbei wird dem Empfänger der Geldcode mitgeteilt. Dieser Geldcode kann nun als Gast in der paydirekt-App eingelöst werden, sollte der Empfänger sich nicht dazu entscheiden einen paydirekt Account anzulegen. Auch bereits registrierte Nutzer können einen erhaltenen Geldcode innerhalb Ihrer App einlösen.

Es kommt drauf an: Um Geld senden zu können, muss die paydirekt-App installiert, die Funktion "Geld senden" freigeschaltet und der Zugriff auf die Telefonbuchkontakte gewährt sein.

Geld kann grundsätzlich an jede Person gesendet werden, die über eine gültigen E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer verfügt. Ein paydirekt Account ist hierfür keine Voraussetzung.  Sollte paydirekt die entsprechende E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer nicht bekannt sein, benötigt der Empfänger jedoch zur Annahme des Geldes die paydirekt-App.

Zur Sicherheit löschen wir ausstehende Zahlungen nach 10 Tagen, sofern der Empfänger das Geld in dieser Zeit noch nicht entgegengenommen hat. In dieser Zeit kann natürlich Kontakt mit dem Empfänger aufgenommen oder nach Ablauf der Frist die Zahlung erneut angestoßen werden. Außerdem erhält der Empfänger nach 8 Tagen eine Erinnerung über die noch ausstehende Annahme des Geldes. Dabei wird ein neuer Geldcode versendet, welcher den alten ablöst. Das Konto wird bis zur Annahme durch den Empfänger nicht belastet.

Ja. Geld kann an jeden der Telefonbuchkontakte gesendet werden, sofern dieser Kontakt über eine gültige E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer verfügt. Auf dem jeweiligen Weg erhält der Empfänger dann eine Benachrichtigung, dass er Geld bekommen hat und welche Schritte gegangen werden müssen, um das Geld zu empfangen.

Der Empfänger wird darüber informiert, dass ihm Geld gesendet wurde und wie er dieses empfangen kann. Solange das Geld nicht entgegengenommen wird, wird das Geld nicht vom Bankkonto abgebucht. Eine Zahlung bleibt hierbei 10 Tage gültig, bevor sie verfällt.

Geld wird immer vom aktiven Konto gesendet. Das aktive Konto kann in den Einstellungen der App geändert werden. Hierzu müssen mindestens zwei paydirekt Accounts in der paydirekt-App hinterlegt sein.

Als Verwendungszweck kann ein bis zu 70 Zeichen langer Text angegeben werden. Natürlich kann auch einfach ein Emoji ausgewählt werden.

Eine Übersicht der Zahlungen ist in der App unter dem jeweiligen Reiter zu finden. Außerdem werden alle Zahlungsvorgänge auch im Online-Banking und auf den Kontoauszügen aufgeführt. Spätestens sobald diese gebucht wurden. Sollten mehrere paydirekt Accounts in Ihrer App hinterlegt sein, können nur die Zahlungen des jeweilig aktiven Accounts eingesehen werden. Der aktive Account kann in den App Einstellungen gewechselt werden.

Aktuell geht die Zahlung auf die IBAN, die mit dem neusten paydirekt Account verbunden ist. Für volle Transparenz ganz einfach alle paydirekt Accounts in der paydirekt-App hinterlegen. Hierbei bitte beachten, dass die Anzeige auf dem Girokonto zeitverzögert stattfinden kann.

Geld senden an Freunde ist keine klassische Überweisung, bei der man eine IBAN des Empfängers angeben muss. Stattdessen kann ganz einfach die Mobilfunknummer oder die E-Mail-Adresse des gewünschten Empfängers angegeben werden.

Zahlungsaufträge können grundsätzlich nicht rückgängig gemacht werden. Hierzu am besten mit dem Empfänger in Kontakt setzen.

Ja. Hierbei bitte beachten, dass für das Geld senden oder das Empfangen als Gast bzw. via Geldcode eine aktive Internetverbindung benötigt wird.

Benachrichtigungen können in den Einstellungen im Kundenportal verwaltet werden.

Pro Transaktion können maximal 200 Euro an Freunde und Bekannte verschickt werden.

Der Empfänger erhält eine E-Mail- oder SMS-Benachrichtigung über die Zahlung inklusive eines 9-stelligen Geldcodes. Er wird gebeten, die paydirekt-App zu downloaden, in welcher der Empfänger auch ohne Registrierung das Geld als Gast empfangen kann. Der Empfänger muss hierfür lediglich eine App-PIN vergeben und im Anschluss das Geld über die Eingabe des Geldcodes, seines Namens und seiner IBAN entgegennehmen. Heißt: Um als Gast Geld zu empfangen ist keine Registrierung für paydirekt notwendig. Sofern ein paydirekt-Account vorhanden ist, kann dieser in der paydirekt-App hinterlegt werden. Sollten Sie nun Geld an eine E-Mail Adresse oder Mobilfunknummer erhalten, welche Sie nicht Ihrem paydirekt-Account hinzugefügt haben, können Sie den Geldcode innerhalb der App einlösen. Am besten fügen Sie gleich alle Ihre E-Mail-Adressen und Mobilfunknummern in Ihrem Kundenportal hinzu.

Wählen Sie zunächst innerhalb der paydirekt-App den gewünschten Kontakt aus Ihrer Kontaktliste aus. An diesem Kontakt wird immer schon eine E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer vorausgewählt angezeigt. Um das Kontaktmerkmal zu wechseln, klicken Sie einfach ganz oben, unterhalb des Empfängers, auf das grün angezeigte Kontaktmerkmal. Jetzt einfach das gewünschte Merkmal auswählen.

Um den Geldcode einzulösen bedarf es der paydirekt App, die im Appstore bzw. Playstore runtergeladen werden muss. Um den Geldcode in die App zu kopieren, reicht es aus den Code in der Mail oder den ganzen Text der SMS zu kopieren und in der App in das entsprechende Feld einzufügen. Die App erkennt die Zahlen, die zum Geldcode gehören, automatisch.

HINWEIS: Leider ist dieses Vorgehen für den Gast Empfang in der iOS App noch nicht möglich.

Nein, es entstehen keine Kosten.

Sicherheit & Datenschutz

Grundsätzlich erheben und verarbeiten wir Daten, die u.a. für die Abwicklung des Bezahlvorgangs und zur Betrugsprävention zum Schutz der Kunden unbedingt erforderlich sind. Die Daten werden gelöscht, sobald diese nicht länger benötigt werden. Ausnahmen können auftreten, sofern geltende Rechtsvorschriften eine weitere Aufbewahrung der Daten vorsehen. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung können Sie den Datenschutzhinweisen entnehmen.

Sicherheit made in Germany. paydirekt unterliegt als deutsches Unternehmen deutscher Regulierung sowie den deutschen Datenschutzbestimmungen, die weltweit als besonders streng gelten. Alle Daten werden somit ausschließlich in Deutschland gespeichert und verwaltet. Generell beschränkt sich die Erfassung, Verarbeitung und Aufbewahrung von Stamm- und Transaktionsdaten auf das notwendige Minimum gemäß den in Deutschland geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Alle Daten werden ausschließlich in Rechenzentren in Deutschland gespeichert, die für ihre hohe Sicherheit zertifiziert sind. Dabei wird bei den Rechenzentren sichergestellt, dass alle kritischen Versorgungssysteme mehrfach ausgelegt sind, sodass im Fehlerfall ein Ausfall des gesamten Systems vorgebeugt wird.

Durch die Beachtung folgender Punkte kann sich besser vor Betrügen geschützt werden:

- Ohne ausreichenden Schutz können Viren, Würmer und Trojaner unbemerkt auf Rechner gelangen. Deshalb empfehlen wir ausdrücklich die Verwendung eines Antivirenprogrammes sowie einer Firewall. Damit der Schutz auch wirksam bleibt, sollten diese Programme regelmäßig auf dem aktuellsten Stand gehalten werden.

- Wenn eine verdächtige E-Mail empfangen wird, dann empfehlen wir diese sofort zu löschen und nicht zu öffnen. Am besten die E-Mail auch aus dem Papierkorb löschen. Vor allem sollte nicht auf Links innerhalb der E-Mail geklickt oder dubiose Anhänge geöffnet werden, da sonst Trojaner auf dem PC installiert werden könnten. Viele E-Mail-Programme bieten Spam-Filter an, diese sollten auch unbedingt aktiviert werden. Bei Fragen zum Spam-Filter am besten an den E-Mail Provider wenden. Wenn schon Daten über derartige Phishing-Seiten eingegeben wurden, dann umgehend Kontakt zur eigenen Bank aufnehmen!

-  Online-Banking PIN, Telefon-Banking PIN oder sonstige Passwörter oder Geheimzahlen sollten am besten nicht auf dem eigenen Rechner gespeichert oder hinterlegt werden. Denn was nicht abgespeichert ist, kann auch kein Fremder auslesen - auch nicht mit einem Trojaner.

- Bei der Nutzung von öffentlichen Hot Spots sollte man besonders Vorsichtig sein.
                  
- Die eigenen Geräte am besten nie aus den Augen lassen.    

Wenn ein Vorgang nicht selbst getätigt wurde, kann dieser über die erhaltene Bestätigungs-E-Mail des Vorgangs gemeldet werden. Hierzu bitte auf den Link in der entsprechenden E-Mail klicken. Hierbei bitte beachten, dass bei allen in der paydirekt-App hinterlegten Accounts die Bezahlfunktion gesperrt wird. Es kann mit den betreffenden paydirekt Accounts bis zur Aufklärung nun weder Geld gesendet noch Einkäufe getätigt werden.

Am besten das registrierte Gerät in den Einstellungen im Kundenportal entfernen. Nach Entfernen des Gerätes können mit der auf dem betroffenen Gerät installierten paydirekt-App keine Zahlungen mehr getätigt werden.

Die paydirekt-App meldet sich nach 2 Minuten automatisch von einer Sitzung ab, sofern sich die paydirekt-App im Hintergrund befindet oder die Gerätesperre aktiv ist.

Auf gerooteten Geräten sind Ihre Daten leider nicht vor unberechtigten Zugriffen geschützt. Deswegen können wir eine Nutzung der App auf diesen Geräten nicht gestatten