Skineco setzt mit Ziegenmilch-Seifen neue Maßstäbe

Naturkosmetik vom Familienunternehmen

Online-Händler aus Überzeugung: Durch ein Präsent der serbischen Großmutter stieß Familie Djakovic auf Seife aus Ziegenmilch. Und erlebte ein kleines Wunder auf wintertrockener Haut. Das natürlich hergestellte Pflegeprodukte half empfindlicher Haut im Nu, sich zu regenerieren – die Idee zu einer eigenen Marke nebst Online-Shop war geboren.

Heute vertreibt Familie Djakovic unter der Marke Skineco 22 verschiedene Seifen – darunter auch Haarseifen, eine der ersten Aktiv-Kohle Seifen in Deutschland und vegane Hautpflege. Die gesamte Kollektion beziehen sie direkt von serbischen Herstellern. Durch einen kaltgerührten Prozess und die traditionelle Verarbeitung bleiben die wertvollen Nährstoffe der Ziegenmilch erhalten. Produkte wie die Ziegenmilchseife mit Aktiv-Kohle werden vom Verbrauchermagazin Ökotest mit Bestnoten gewürdigt. Außerdem bescheinigen Tests des unabhängigen dermatologischen Instituts „Dermatest“ die Langzeitverträglichkeit der Ziegenmilch-Seifen. Skineco-Kunden erhalten so garantiert verträgliche, klinisch getestete Produkte.

Produktentwicklung, Verhandlungen und Bestellungen in Serbien, Koordination der Produkttests, Angebot im Onlineshop inklusive Administration und Warenversand – das alles bündelt sich bei Skineco in einem Eineinhalbmann-Unternehmen. Gründer Sasa Djakovic ist erfahrener Einzelhandelskaufmann, seine Ehefrau Kristina arbeitet als E-Commerce- und Payment-Spezialistin bei einer großen Bank. Für diesen Workload brauchen die Unternehmer ein unkompliziertes Payment, das sie mit zuverlässigen Zahlungsläufen und einfachen (Abrechnungs-)Prozessen entlastet. Und das haben die beiden in giropay/paydirekt gefunden. „Die Zahlungsabwicklung mit giropay/paydirekt läuft automatisch und ohne Aufwand für uns als Händler“, so Kristina Djakovic. „Das ist eine große Erleichterung für uns und wir können uns so mit ganzer Leidenschaft der Weiterentwicklung unserer Produkte widmen.“ Weitere Vorteile insbesondere für kleinere Händler: giropay/paydirekt leitet die Zahlungen unabhängig vom Gesamtbetrag weiter. Eine in der Branche übliche Minimum-Reserve, bei der vor Auszahlung erst ein festgelegter Betrag erreicht werden muss, behält das Bezahlverfahren nicht ein.

skineco-news.jpg

Seit paydirekt-Gründung ist giropay/paydirekt bei Skineco als Zahlungsmethode eingebunden. Damals arbeitete Kristina Djakovic als Produktmanagerin bei der GIZS, die für die Institute der Sparkassen-Finanzgruppe den Betrieb und die Weiterentwicklung des Online-Payments koordiniert. „Ich wollte das Online-Bezahlverfahren auch aus Händlersicht erleben und meine Erfahrungen in die Weiterentwicklung einbringen“, erläutert Kristina Djakovic. Kurzerhand hat sie das Payment gemeinsam mit den paydirekt-Kollegen in ihrem Onlineshop integriert.

Für Skineco steht die Nähe zu den Kunden im Fokus: „Wir haben einen sehr treuen Kundenstamm, mit dem wir regelmäßig im Austausch stehen“, sagt Kristina Djakovic. „Inzwischen entwickeln wir unser Sortiment auch basierend auf dem Feedback unserer Kunden weiter.“ So entstand etwa eine Kollektion veganer Seifen. Ihren Kunden empfiehlt sie auch regelmäßig die Zahlung mit giropay/paydirekt. „Wir bieten in unserem Shop keinen Rechnungskauf an, da das mit viel Administration verbunden ist. Da ist giropay/paydirekt einfach eine optimale Ergänzung“, so Kristina Djakovic. „Das Payment genießt einen hohen Vertrauensvorschuss, weil es das Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen und eine Funktion des Girokontos ist.“

Zum Thema Payment tauscht sich Kristina Djakovic aber nicht nur mit ihren Kunden aus: „Ich werde auch häufiger auf facebook von anderen Händlern angeschrieben, die sich nach meinen Erfahrungen erkundigen“, lacht sie. „Da empfehle ich giropay/paydirekt immer gerne weiter.“