E-Payment-Studie der Verbraucherzentrale Brandenburg:

paydirekt überzeugt beim Umgang mit Nutzerdaten und gewährleistet eine umfassende Auskunft der Verbraucher

Mehr als ein Viertel aller Internettransaktionen wird bereits mit Online Payment-Diensten getätigt, 80 Prozent der Online-Händler bieten ihren Kunden die Zahlung über Anbieter wie PayPal oder paydirekt an. Sicherheit, Datenschutz und Transparenz spielen für Verbraucher hierbei eine besondere Rolle. Zum Thema „Wie sicher sind unsere Daten beim Bezahlen im Netz?“ hat die Verbraucherzentrale Brandenburg in ihrer aktuellen E-Payment-Untersuchung daher verschiedene Bezahldienstleister unter die Lupe genommen und eine Verbraucherbefragung durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigen: paydirekt bietet generell ein hohes Sicherheitsniveau und schützt seine Kommunikation zusätzlich durch eine spezielle Content Security Policy. Hierdurch wird das Einschleusen externer Daten in die Website verhindert und paydirekt vor Angriffen von außen geschützt. paydirekt verwendet darüber hinaus nur ein einziges Programm zur Aufzeichnung der pseudonymisierten und anonymisierten Nutzerdaten. Außerdem wird ausdrücklich darauf verzichtet, die Daten für Werbezwecke oder zur Generierung individueller Verhaltensprofile zu nutzen.

Ein Sonderlob erhielt paydirekt für seine Auskunftsschreiben an die Verbraucher: Die Autoren der Studie überzeugte hier nicht nur die Reaktionsgeschwindigkeit bei Nutzeranfragen; auch die Detailliertheit, die Verständlichkeit sowie die unkomplizierte Versendung der Mitteilungen wurden ausdrücklich positiv bewertet. Ein nicht zu unterschätzendes Kriterium, verdeutlicht doch die Befragung, dass ein schneller, einfacher und automatischer Auskunftsprozess nicht nur bei den Wissenschaftlern, sondern auch bei den Verbrauchern einen hohen Stellenwert genießt. Mehr zur Studie finden Sie hier.