Digitale Verwaltung und paydirekt – Nutzerfreundlichkeit verbindet.

2017 wurde das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen, kurz Onlinezugangsgesetz (OZG), beschlossen. Es verpflichtet Bund, Länder und Kommunen dazu, Verwaltungsleistungen auch digital anzubieten. Und das bis Ende 2022. So soll die Interaktion zwischen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung deutlich schneller, effizienter und insgesamt nutzerfreundlicher gestaltet werden.

Für Nutzerfreundlichkeit steht auch giropay/paydirekt, das Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Gemeinden, Städte und Kommunen für das Payment entscheiden. Denn mit giropay/paydirekt können Bürgerinnen und Bürger nicht nur schnell und einfach die Gebühren für Meldebescheinigung, Kita, Anwohnerparkausweis und viele weitere Verwaltungsleistungen online bezahlen. Ihre Zahlungsdaten bleiben dabei in der sicheren Umgebung ihrer Bank oder Sparkasse, geschützt durch die strengen deutschen Richtlinien, die auch für ihr Girokonto gelten.

Buergeramt-digitale-verwaltung.jpg

Das wiederum liegt ganz im Interesse der Behörden, die zu besonders hohen Anforderungen an die Sicherheit und den Schutz sensibler Zahlungsdaten verpflichtet sind. Sie profitieren aber auch davon, dass jeder Nutzer als Girokonto-Kunde von seiner Bank oder Sparkasse legitimiert ist und der Kaufbetrag direkt am Konto autorisiert wird: So erhalten sie eine sofortige Zahlungsgarantie und ersparen sich Mahnverfahren, die mit hohen indirekten Kosten und administrativem Aufwand verbunden sind.

Diese Kombination aus Nutzerfreundlichkeit und Schutz persönlicher Daten überzeugt: Vier Jahre in Folge wurde dem paydirekt-Verfahren der „eGovernment Award“ verliehen. Die Leser der IT-Fachzeitschrift „eGovernment Computing“, darunter viele Experten und Entscheider aus Kommunen und Städten, honorierten damit ihre positiven Erfahrungen mit paydirekt in der täglichen Praxis.

Zum Beispiel in Magdeburg, wo der internetbasierte Bürgerservice zunehmend ausgebaut wird. Geburts-, Sterbe- und Personenstandsurkunden können Bürgerinnen und Bürger bereits online beantragen und auf Wunsch gleich sicher und einfach mit giropay/paydirekt bezahlen - wenige Klicks genügen.

So geht es auch in anderen Städten: Ob Eintrittskarte für den Zoo wie in Leipzig oder Bewohnerparkausweis zum Selbstausdrucken wie in Paderborn. Mobiles Bezahlen mit der paydirekt App bringt beim E-Parkschein Vorteile, wie zum Beispiel in Dresden.

575 Verwaltungsdienstleistungen sollen laut des sogenannten OZG-Umsetzungskatalogs digitalisiert werden. Obwohl diese Zahl hoch ist und die Zeit für die Umsetzung immer knapper wird: Die Gemeinden, Städte und Kommunen sind auf einem guten Weg – unterstützt durch einfache und intuitive Zahlungsprozesse und Online-Bezahlverfahren mit hohen Datenschutzstandards wie giropay/paydirekt.