Commerzbank- und Deutsche Bank-Kunden können beim Online-Shopping jetzt auch mit giropay und PIN/TAN bezahlen

Kunden der Commerzbank und der Deutschen Bank können beim Online-Shopping jetzt auch ohne Freischaltung mit dem giropay-Verfahren bezahlen. Sie benötigen lediglich ihre bekannten Zugangsdaten (Benutzername und PIN) aus dem Online-Banking. Umständliches Ausfüllen der Online-Überweisung mit IBAN und Verwendungszweck entfällt, die Zahlung wird mittels einer TAN bestätigt. So können Kunden der beiden Banken in vielen tausend weiteren Online-Shops wie Elektronikhändler oder bei Fluglinien per Online-Überweisung bezahlen.

„Commerzbank- und Deutsche Bank-Kunden haben nun verschiedene Optionen, online zu bezahlen. Entweder mit Online-Banking-Zugangsdaten, mit Benutzername und Passwort oder per App“, sagt Christian von Hammel-Bonten, Vorsitzender der Geschäftsführung der paydirekt GmbH. „Mit der Integration von giropay bei der Commerzbank und der Deutschen Bank kommen wir einen weiteren Schritt voran zu einem einheitlichen Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen.“

Gemeinsam mit der paydirekt GmbH konsolidiert die deutsche Kreditwirtschaft ihre Online-Bezahlverfahren giropay und paydirekt unter der Marke giropay. Den Grundstein für die Zusammenführung legte die paydirekt GmbH mit der Übernahme von giropay im Dezember 2020. Im Mai 2021 startete eine Übergangsphase, in deren Verlauf die beiden digitalen Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen sukzessive verschmolzen werden.

Pressekontakt

Evelyn Paulus
Telefon +49 69 2475382-319  
evelyn.paulus@paydirekt.de

 

Über giropay

Unkompliziert bezahlen, alles aus einer Hand, direkt vom vertrauenswürdigen Girokonto:
Als Dachmarke steht giropay für die Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Verantwortlich für den Betrieb und die Weiterentwicklung des neuen giropay ist die paydirekt GmbH.

giropay ist eine Online-Banking-Funktion des Girokontos und bietet Nutzern verschiedene Möglichkeiten, zuverlässig, einfach und komfortabel zu zahlen: Beim Online-Shopping per vorausgefüllter Überweisung und Online-Banking-Zugangsdaten oder nach Freischaltung auch mit Benutzername/Passwort oder per App (PIN/biometrischem Verfahren) inklusive Käuferschutz.
Die Verfahren unterliegen den Regularien der deutschen Kreditwirtschaft, die als die strengsten weltweit gelten.

Rund 26.200 Online-Shops und 1.400 kommunale Anbieter setzen bereits auf die Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen und ermöglichen allen Online-Banking-Nutzern die einfache Zahlung ihrer Waren und Dienstleistungen.

Händler profitieren von sofortigen Zahlungsgarantien, einer schnellen Verfügbarkeit ihrer Umsätze und niedrigen Gesamtkosten der Bezahlverfahren. Darüber hinaus erhalten sie Zugang zu vollidentifizierten Bankkunden und Käufern. Weiterführende Informationen: www.giropay.de

 

Über die paydirekt GmbH

Die paydirekt GmbH ist verantwortlich für die Weiterentwicklung und operative Zusammenführung der kreditwirtschaftlichen Online-Payments paydirekt und giropay. Durch die enge Verzahnung mit den Systemen der beteiligten Banken und Sparkassen sowie einer einfachen Anbindung ist paydirekt starker Partner des Online-Handels. paydirekt bietet diesem schnelle, einfache und sichere Paymentlösungen sowie schnelle, effiziente Zahlungsläufe aus einer Hand. Das Online-Portal Statista zählte das Unternehmen 2018, 2019 und 2020 in Kooperation mit den Wirtschaftsmagazinen Capital und brand eins zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands.

Die paydirekt GmbH wurde 2014 in Frankfurt am Main für den Aufbau, den Betrieb und die Entwicklung des gleichnamigen Online-Bezahlverfahrens gegründet. Rund 140 Mitarbeiter arbeiten mit 100% Neugier am Payment von morgen, mit Fokus auf die Bedürfnisse von Kunden und in enger Zusammenarbeit mit den deutschen Banken und Sparkassen. Weiterführende Informationen: www.paydirekt.de