Betrügerische E-Mails im Umlauf

Aktuell werden verstärkt deutschsprachige, betrügerische E-Mails mit Informationen zu einer vermeintlich gescheiterten Überweisung oder Zahlung versendet. Diese zielen darauf ab, Ihren PC mit einem Banking-Trojaner zu infizieren. Die E-Mails werden im Namen von Zahlungsdienstleistern, darunter auch „Paydirect“, versendet und enthalten einen Zip-Anhang, der nach folgendem Schema benannt ist: (Datum) (Name Zahlungsdienstleister).zip.

Typisch ist, dass in dem Zip-Anhang eine weitere Zip-Datei enthalten ist, die wiederum eine ausführbare Programmdatei mit der Endung ".com" enthält. Wenn Sie diese Programmdatei öffnen, wird ein Banking-Trojaner auf Ihrem PC installiert. 

Sollten Sie verdächtige E-Mails erhalten, löschen Sie diese und öffnen Sie die Anhänge auf gar keinen Fall. Bitte prüfen Sie E-Mails immer sorgfältig auf Unstimmigkeiten, bevor Sie einen Anhang öffnen. In Anhängen kann sich Schad-Software verbergen. Bitte lassen Sie im Verdachtsfall Ihren PC von einem Fachmann überprüfen. Sofern Sie die im Zip-Anhang enthaltene Programmdatei geöffnet haben, setzen Sie sich bzgl. der Sperrung ihres Online-Banking-Zugangs umgehend mit Ihrer Bank oder Sparkasse in Verbindung.