„Made in Germany“

Mit paydirekt sicher, einfach und direkt im Internet bezahlen

Online-Shopping wird in Deutschland immer beliebter. Schon heute zählen deutsche Verbraucher zur internationalen Spitze im E-Commerce. Datenschutz, Sicherheit und die zuverlässige Lieferung stehen für die Verbraucher dabei an erster Stelle. Und was das Bezahlen des Einkaufs im Internet angeht, sind die Erwartungen der Kunden gleichermaßen hoch: Sicher und seriös soll ein Zahlverfahren sein, ermittelte das ECC Köln in seiner Payment-Studie 2015. Dicht gefolgt von hohen Datenschutz-anforderungen und der einfachen und bequemen Bedienung.

Mit paydirekt als Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen gibt es nun einen neuen Standard, der diesen Anforderungen besonders gerecht wird. Dreh- und Angelpunkt ist dabei das bewährte Girokonto, über welches die gesamte Zahlungsabwicklung erfolgt.

Im Unterschied zu anderen Online-Bezahlverfahren ist damit kein externer Dritter eingeschaltet. Bezahlt ein Käufer seine Ware mit paydirekt, erfolgt die Zahlung direkt von seinem Girokonto auf das Konto des Händlers – ohne Umweg. Alle sensiblen Daten wie zum Beispiel die Kontonummer bleiben in der sicheren Bankumgebung. Es gilt das strenge deutsche Bankgeheimnis, weder die Warenkorb-daten noch das Käuferprofil werden an Dritte weitergegeben.

Für die Käuferkunden erfolgt die Registrierung für paydirekt in der vertrauten Onlinebanking-Umgebung der eigenen Bank. Einfach, schnell und ohne zusätzliches Identifizierungsverfahren. Der Kunde legt selbst Nutzernamen und Passwort fest, bestätigt das Ganze mit seinem gewohnten TAN-Verfahren und kann paydirekt sofort nutzen. Das Bezahlen ist dann in der Regel mit zwei Klicks erledigt: Im Online-Shop paydirekt auswählen, Nutzernamen und Passwort eingeben – fertig. Zusätzlich kann sich der Kunde auch während des Kaufvorgangs für paydirekt registrieren.

Die direkte Verbindung mit dem Girokonto bietet dem Käufer Transparenz über seine Ausgaben. Jede mit paydirekt abgewickelte Zahlung erscheint klar erkennbar im gewohnten Kontoauszug. Die paydirekt App informiert auf Wunsch über jede Kontoaktivität per Push-Nachricht und bietet einen „Notknopf“ für den Fall, dass eine Transaktion nicht vom Nutzer veranlasst wurde. Mittels des Buttons „Diese Transaktion wurde nicht von mir getätigt“ kann er zur eigenen Sicherheit sein paydirekt-Konto bis zur Klärung des Falls sofort sperren. Natürlich ohne jede Auswirkung auf sein Online-Banking.

Wird eine Ware nicht geliefert, meldet der Käufer dies über das paydirekt Kundenportal. Um alles weitere kümmert sich paydirekt. Kann der betreffende Händler den Versand der bestellten Ware nicht nachweisen, erhält der Kunde den Kaufbetrag samt etwaiger Versandkosten auf seinem Girokonto gutgeschrieben. Alle Händler, die paydirekt in ihren Shops als Bezahlverfahren anbieten, sind Kunden einer deutschen Bank oder Sparkasse und haben entsprechende Legitimationsverfahren nach deutschem Recht durchlaufen.